Studie: Fragile Zeiten, robuste Lagen

Studie: Fragile Zeiten, robuste Lagen

Sekundärmärkte auf den Spitzenplätzen – Welche Märkte und Teillagen sind besonders krisenfest?

Die Studie untersucht die Mietentwicklung von Büromärkten in verschiedenen Teillagen deutscher Städte hinsichtlich ihrer Krisen-Widerstandsfähigkeit über die letzten 30 Jahre. Insgesamt analysierte das Research-Team von BNP Paribas REIM dafür 66 deutsche Städte mit 198 Stadt-Teillage-Kombinationen. Sekundärmärkte wie Heidelberg, Heilbronn, Ingolstadt, Ludwigshafen oder Bochum liegen im Robustheitsranking der neuen Gemeinschaftsstudie vorn. Hier vor allem – und das ist neu – auch die Nebenlagen innerhalb der Städte.

Studie erweitert den Investmenthorizont

In den A-Städten wird häufig auf zukünftige Nachfrage spekuliert, Krisenzeiten sorgen dann für Turbulenzen. An den Sekundärmärkten findet das in dieser Form nicht statt. Das reduziert das Risiko eines Flächenüberhangs. Dazu kommt ein hoher Anteil an Eigennutzung in diesen Märkten, wodurch dem freien Vermietungsmarkt weitere Flächen gar nicht erst, oder eben nur in geringem Umfang, angeboten werden.

 
Ansprechpartner:
Thomas Kotyrba, BNP Paribas Real Estate, Thomas.Kotyrba [at] reim.bnpparibas.de
Oliver Rohr, bulwiengesa AG, rohr [at] bulwiengesa.de
Themen:
Marktstudien, Portfoliobewertung

Laden Sie hier die Studie "Fragile Zeiten, robuste Lagen" herunter.

Geben Sie dafür bitte zunächst Ihre E-Mail-Adresse an. Sie erhalten dann einen Download-Link.